Artikelausdruck von Freestyle Darmstadt


Handball:
(TV 1848 Weilburg e.V.)

22 Sep: Licht und Schatten bei den Jugendspielen des TV Weilburg

 
Männliche Jugend E – Bezirksliga D Gruppe 1: SV Niedergirmes - JSGmC Stockhausen/Weilburg; 16:11 (11:8): Die gemischte Weilburger Jugend erwischte einen verkorksten Start. Ohne Ball zu statisch - und vom Kopf noch gar nicht auf dem Platz, gab Niedergirmes in den Angangsminuten den Ton an. Die Oberlahner lagen so schnell mit 1:2 und 1:4 im Rückstand, ehe sie sich verbesserten. Mit 7 Toren von Polly Wahler und einem Treffer von Henri Grün schafften sie sogar den zwischenzeitlichen 8:8 Ausgleich, dem dann jedoch die neuerliche 8:11 Rückstand folgte. Im zweiten Durchgang erhöhte Niedergirmes den Vorsprung auf 15:8, ehe Rahel Tillmann und Jasper Langner auf 10:15 verkürzten. Auch durch die robust und teilweise rabiate Spielweise der Gastgeber konnte Weilburg den Rückstand nicht mehr verkürzen. Da wurde gezogen, geklammert und sogar geschlagen, ohne dass dies vom Unparteiischen unterbunden wurde. Die Weilburger Treffer erzielten: Polly Wahler (7), Henri Grün, Rahel Tillmann und Jasper Langner (je 1).

Männliche Jugend C – Bezirksliga A Gruppe 1: JSG Wetzlar/Niedergirmes - JSGmC Stockhausen/Weilburg; 23:31 (12:15): Die Spielgemeinschaft aus Stockhausen und Weilburg stürmte mit ihrem zweiten Sieg zur vorläufigen Tabellenführung. Bis zum 8:8 verlief das Spiel ausgeglichen, da die Gäste Schwierigkeiten hatten, sich auf die aggressive Deckung der Heimmannschaft einzustellen und die eigene Deckung keine Einstellung zum gegnerischen Kreisläufer fand, der einen Siebenmeter nach dem anderen herausholte. Mit zunehmender Spielzeit wurde das Zusammenspiel dann besser. Der Rückraum fand immer wieder Lücken für erfolgreiche Torwürfe oder konnte sich wie vor allem Nils Gerhardt mit 7 Toren im eins gegen eins durchsetzen. Nachdem es bis zum 21:25 knapp blieb, wurde in den letzten 10 Minuten noch der deutliche Endstand herausgeworfen. Der Sieg hätte allerdings deutlicher ausfallen können, wenn nicht einige klare Chancen durch Fangfehler oder unplatzierte Würfe vergeben worden wären. Tore für Weilburg: Julius Glotzach (9), Nils Gerhardt (7), Jeremiah Wahler (4), Jonas Erkel (4), Luke Morscheck (4/1), Finn Damm (2), Julian Stahl (1).

Weibliche Jugend C - Bezirksiga A JSG Waldernbach/Weilburg I - HSG Eibelshausen/Ewersbach 16: 31 (9: 16): Mit einer enttäuschenden Leistung verloren die Waldernbacher und Weilburger Mädchen auch in dieser Höhe verdient gegen eine zielstrebigere Gästemannschaft, der man nur bis zum 6: 8 Paroli bot. Nur selten fand die einheimische JSG zu einem mannschaftlich geschlossenen Zusammenspiel in Abwehr und Angriff. Die HSG nutzte individuelle Fehler der Gastgeberinnen immer wieder clever aus und kam nach Balleroberungen aufgrund von Unstimmigkeiten im Aufbauspiel der Heimischen zu Kontertoren. Schon zur Pause lagen die Gastgeberinnen aussichtslos zurück. Neben konditionellen Mängeln kam die Tatsache dazu, dass viele herausgespielte Abschlussmöglichkeiten kläglich und ohne Biss vergeben wurden. Erfreulich, dass die Waldernbacher und Weilburger Spielerinnen sich nicht aufgaben, aber glücklos blieben. Es sprangen viele Bälle wieder von Latte und Pfosten zurück ins Spielfaled. Tore: Carla Fürstenau (6), Noemi Streubel (3), Anna Winkel (2), Selma Eber (3), Larissa Göbel und Selina Köper.

Weibliche Jugend C - Bezirksliga B HSG Hinterland - JSG Waldernbach/Weilburg II 18: 3 (10: 1): Deutlich unter Wert geschlagen wurde die zweite C- Jugend Mannschaft, die mit großem Einsatz und Willen die Partie gestaltete, letztlich aber im glücklos blieben. Nach ausgeglichenem Beginn setzten sich die Gastgeberinnen, eine Spielgemeinschaft aus den Vereinen Biedenkof, Weifenbach, Gladenbach und Buchenau, in einer temporeichen Partie bis zur Pause schon deutlich ab, was aber keinesfalls dem Spielverlauf entsprach. Die einsatzfreudigen Gäste erspielten sich immer wieder gute Tormöglichkeiten, scheiterten aber entweder an der gegnerischen Torsteherin, an Pfosten und Latte oder ihrer eigenen Nervosität. Nach der Pause das gleiche Bild: Chancen hüben wie drüben und glücklose Gästespielerinnen, die nur durch Lilian Heinz (2) und Luisa Röpke zu Treffern kamen. Die beiden Torhüterinnen Katja Scherbakov und Isabell Kunze zeigten immer wieder gute Paraden, zudem überzeugten Lea Würz, Lea Fritsch, Merle Kwak, Celina Hergert und Jasmin Maminkonyan in der Abwehrarbeit.


Autor: mahe
Artikel vom 25.09.2018, 14:27 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003